Markenlexikon

ZYX Music

Ursprungsland: Deutschland

Bernhard Mikulski (1929 – 1997) arbeitete zunächst im Management der CBS Schallplatten GmbH in Frankfurt am Main. 1971 gründete er in Dorcheim die Firma Pop-Import Bernhard Mikulski (später Schallplatten Vertriebs GmbH Bernhard Mikulski), die Platten aus dem europäischen Ausland importierte, wo sie häufig billiger waren, und in Deutschland zu niedrigeren Preisen verkaufte, als es hierzulande üblich war. Mit diesem Geschäftmodell baute er eine der größten deutschen Schallplatten-Vertriebsgesellschaften außerhalb der Musikkonzerne (Ariola, CBS, DGG/Polydor, EMI-Electrola, WEA) auf. 1992 zog die Firma nach Merenberg um und benannte sich in ZYX Music um. In Merenberg betrieb ZYX auch ein eigenes Presswerk. In den 1980er und 1990er Jahren feierte das Label Mikulski/ZYX große Erfolge mit elektronischer Tanzmusik (Italo-Disco, Euro-Dance, House, Techno), die man meist von den originalen italienischen Plattenfirmen (u.a. Discomagic, Media Records) lizensiert hatte; Mikulski wird auch die erstmalige Verwendung des Begriffs Italo-Disco zugeschrieben. Nach dem Tod des Gründers führte seine Frau Christa Mikulski das Unternehmen weiter. Landesgesellschaften gibt es in Belgien/Niederlande, Frankreich, Großbritannien, Polen, der Schweiz und den USA.

ZYX Music Logo