Markenlexikon

ZTT Records

Ursprungsland: Großbritannien

TREVOR HORN, PAUL MORLEY, JILL SINCLAIR: Der Musiker und Produzent Trevor Horn (* 1949) hatte 1979 als Sänger der Band The Buggles mit dem Titel »Video Killed The Radio Star« einen Welthit. Zu dieser Zeit lernte er bei einem Interview den Musikjournalisten Paul Robert Morley (* 1957) kennen, dessen Stil ihm gefiel. 1980 heiratete er die Mathematiklehrerin Jill Sinclair. Nach seinem Erfolg mit den Buggles konzentrierte er sich auf seine Tätigkeit als Produzent. Er produzierte u.a. 1982 das Debütalbum der New-Wave-Band ABC (»The Lexicon Of Love«) mit dem Hit »The Look Of Love«.

ZTT RECORDS, SPZ GROUP, PEFECT SONGS, SARM WEST STUDIOS: 1983 gründeten Horn, Sinclair und Morley das Label ZTT Records, das nach dem 1914 veröffentlichten Geräuschgedicht »Zang Tumb Tumb« (auch als »Zang Tumb Tuum« bekannt) des italienischen Schriftstellers und Politikers Filippo Tommaso Marinetti benannt war. Gleichzeitig erwarben sie das Basic Street Studio in London (später SARM West Studio), das zuvor Island Records gehört hatte, mit dessen Gründer Chris Blackwell Horn befreundet war und auf dessen Label auch »Video Killed The Radio Star« erschienen war. Sinclair übernahm die Geschäftsführung, Morley das Marketing und Horn war für den musikalischen Teil zuständig. ZTT Records, der 1982 gegründete Musikverlag Perfect Songs und die SARM West Studios gehörten ab 1984 zur SPZ Group (SARM-Perfect-ZTT). Den Vertrieb der ZTT-Platten übernahm zunächst Island Records und von 1988 bis 1997 WEA.

FRANKIE GOES TO HOLLYWOOD, GRACE JONES, PROPAGANDA, SEAL: Die ZTT-Veröffentlichungen waren stark von Trevor Horns musikalischer Handschrift geprägt, der gerne mit den neuesten technischen Möglichkeiten experimentierte (computerbasierte Musikproduktion, Sampling). Zu den erfolgreichsten ZTT-Künstlern entwickelten sich in den 1980er und frühen 1990er Jahren die britischen Bands Frankie Goes To Hollywood (»Relax«, »Two Tribes«, »The Power Of Love«, »Welcome To The Pleasuredome«, »Rage Hard«) und The Art of Noise (»Close«, »Peter Gunn«, »Kiss«), die deutsche Synthie-Pop-Band Propaganda (»Dr. Mabuse«, P-Machinery«), die jamaikanische Sängerin und Schauspielerin Grace Jones (»Slave To The Rhythm«) sowie der britische Sänger Seal (»Crazy«, »Kiss From A Rose«).

Paul Morley, der eine Zeitlang mit Claudia Brücken, einer der Sängerinnen von Propaganda verheiratet war, verließ ZTT 1987, um wieder als Journalist zu arbeiten und Trevor Horn wurde zu einem der gefragtesten Musikproduzenten, der mit Künstlern wie Band Aid (»Do They Know It's Christmas?«), Mike Oldfield (»Tubular Bells II«), den Pet Shop Boys (»Fundemantal«), Robbie Williams (»Reality Killed The Video Star«) oder Yes (»Owner Of A Lonely Heart«) zusammenarbeitete.

UNIVERSAL MUSIC GROUP: Ab der Jahrtausendwende beschäftigte sich ZTT größtenteils nur noch mit der Vermarktung der alten Kataloge. 2017 verkaufte die SPZ Group das 1986 erworbene Label Stiff Records, den Musikverlag Perfect Songs sowie Teile der ZTT- und Stiff-Kataloge an die Universal Music Group.

ZTT Records Logo