Markenlexikon

Veedol

Ursprungsland: USA

Zwei Jahre nachdem in Pennsylvania die ersten größeren Ölquellen der USA entdeckt worden waren (1859), gründeten Robert Hopkins und Byron Benson in Enterprise/Pennsylvania die Enterprise Oil and Lumber Company. Wie am Firmennamen zu erkennen ist, beschäftigten sich die Gründer nicht nur mit der Ölgewinnung, sondern auch mit der Vermarktung von Bauholz, was daran lag, dass es damals nur wenig Verwendungsmöglichkeiten für Erdöl gab.

Von 1875 bis 1880 errichte das Unternehmen eine Pipeline von Rixford/Pennsylvania nach Bayonne/New Jersey, wo sich eine Raffinerie zur Weiterverarbeitung des Öls befand. Die Pipeline bekam den Namen Tidewater (engl. Flut), weil sie an der Ostküste der USA, gegenüber des New Yorker Hafens, endete. Die Betreiberfirma hieß zunächst Tidewater Pipe-Line Company (ab 1878) und ab 1888 Tidewater Oil Company.

Die Raffinerie in Bayonne gehörte inzwischen der Tidewater Oil Company und die dort hergestellten Produkte wurden unter den Namen Tydol (Gasolines) und V Oil (Lubricating Oil) vermarktet. Tydol stand für »Tidewater Oil«, wobei man das »i« in »Tidewater« durch ein »y« ersetzte. Der Name V Oil entstand aus der offensichtlichen Vorliebe einiger Tidewater-Manager für den Buchstaben »V«. 1915 wurde V Oil dann in Veedol geändert.

In den 1930er Jahren gehörte Tidwater Oil kurzzeitig zur Standard Oil Company of New Jersey (Esso). Von 1937 bis 1953 erwarb Jean-Paul Getty, dem u. a. die Ölfirmen Pacific Western Oil und Associated Oil gehörten, die Mehrheit. Das Unternehmen firmierte nun als Tidewater Associated Oil Company. 1956 schloss Getty seine zahlreichen Beteiligungen in der Ölbranche in der Getty Oil Company zusammen. Die damals in den USA weit verbreiteten Tankstellen- und Schmierölmarken Flying A (1932 von Associated Oil eingeführt) und Tydol wurden daraufhin nach und nach durch den neuen Namen Getty Oil ersetzt. Die europäischen Geschäfte von Getty Oil und die Marke Veedol erwarb 1973 der britische Schmierölhersteller Burmah-Castrol, der seit 2000 zu BP gehört.

Die Marke Veedol wurde ab 2003 zugunsten von Castrol nach und nach vom Markt genommen. In Indien existiert noch heute eine Firma mit dem Namen Tide Water Oil Co. (India) Ltd., die 1928 als Niederlassung der US-Firma gegründet worden war. Sie besitzt auch die dortigen Rechte an der Marke Veedol. In der Tidewater-Pipeline liegen heute Telefonkabel.

Veedol Logo