Markenlexikon

Twitter

Ursprungsland: USA

Die Ursprünge von Twitter gehen auf den Mitte 2005 gestarteten Podcast-Dienst Odeo aus San Francisco zurück. Entwickler und Gründer von Odeo waren die Programmierer Evan Clark Williams (Gründer/Entwickler von Pyra Labs und Blogger.com; von 2003 bis 2004 Google-Mitarbeiter) und Noah Glass (Gründer/Entwickler von AudBlog; vorher bei Industrial Light and Magic sowie bei der Shockwave- und Flash-Entwicklerfirma Macromind/Macromedia). Etwa zur selben Zeit integrierte Apple ein Podcasting-Verzeichnis direkt in seine iTunes-Plattform, sodass sich Odeo umorientieren musste. Gemeinsam mit dem Odeo-Programmierer Jack Dorsey und dem freien Hamburger Programmierer Florian Weber entwickelte Glass einen Kurznachrichtendienst, bei dem der Nutzer einen Text versenden konnte, den dann alle seine Freunde, Bekannten aber auch Außenstehende (Follower) lesen konnten. Dabei kam den Entwicklern die Tatsache zugute, dass es die in Europa bekannte SMS (Short Message Service) in den USA damals nicht gab; dort konnte man Text-Nachrichten nur innerhalb desselben Mobilfunknetzes versenden (Pager-System). Twitter wurde deswegen auch häufig »The SMS of the Internet« genannt. Noah Glass ließ sich auch den Namen Twitter (engl. »Gezwitscher«; anfangs Twttr geschrieben) einfallen. Dass man sich für 140 Zeichen (anstatt der möglichen 160 wie bei einer SMS) entschied, lag daran, dass die restlichen 20 Zeichen als Werbefläche vermarktet werden sollten.

Am 21. März 2006 versendete Jack Dorsey die erste Nachricht bzw. den ersten Tweet: just setting up my twttr. Weil Twitter sämtliche jemals geschrieben Nachrichten archiviert, ist dieser erste Tweet bis heute erhalten. Laut diesem Archiv legten sich Jack Dorsey, der Odeo-Angestellte Christopher Isaac (Biz) Stone (von 2003 bis 2005 ebenfalls ein Google-Mitarbeiter), Noah Glass und Evan Williams die ersten vier Twitter-Konten an. Die Odeo-Investoren (u.a. Charles River Ventures) waren von der neuen Geschäftsidee weniger überzeugt, sodass Williams, Stone und Dorsey deren Anteile (rund 5 Millionen Dollar) übernahmen und das Unternehmen im Oktober 2006 in Obvious Corporation umbenannten (zu dieser Zeit hatte Twitter etwa 5000 Nutzer). Der Odeo-Dienst selbst wurde 2007 an die Sonic Mountain Inc. verkauft.

Kaum war die Firma umbenannt worden, wurde Noah Glass von Willams entlassen. Über die Gründe dafür ist viel spekuliert worden. Am wahrscheinlichsten ist ein interner Machtkampf zwischen den beiden sehr unterschiedlichen Charakteren. Williams ist ein ruhiger, berechnender Mensch, der über das nötige Geld verfügte, die alten Investoren auszuzahlen, Glass ist eher laut und leidenschaftlich. Zudem wurde Glass die Intention nachgesagt, selbst Twitter-Chef werden zu wollen. Von da an verschwand der Name Noah Glass vorerst aus den Annalen der Firmengeschichte, obwohl er später dann doch noch eine Beteiligung an Twitter erhalten hat. Erst das 2013 erschienene Buch »Hatching Twitter« von Nick Bilton machte seine Rolle bei der Entwicklung von Twitter einer breiten Öffentlichkeit bekannt.

Twitter
Twitter

Im März 2007 wurde Twitter bei der Veranstaltung SXSW South by Southwest (Festivals, Konferenzen, Fachausstellungen) in Austin (Texas) vorgestellt, voraufhin die Nutzerzahlen rasant stiegen. Einen Monat später entstand die eigenständige Firma Twitter Inc., in die in der Folgezeit zahlreiche Kapitalgeber investierten (u.a. 2007 Union Square Ventures und Digital Garage, 2008 Spark Capital und Bezos Expeditions, 2010 Digital Sky Technologies, 2011 Kingdom Holding, 2013 Blackrock). Im September 2013 wurde Twitter Inc. erstmals an der New York Stock Exchange (NYSE) gelistet. Zu den größten Aktionären gehören Fidelity Management, Evan Williams, die Kingdom Holding aus Saudi-Arabien, Ex-Microsoft-Chef Steve Ballmer und Jack Dorsey (Stand 2016).

Das Unternehmen verdient sein Geld hauptsächlich mit Online-Werbung (Twitter Ads; u.a. Textanzeigen, Verlinkte Twitter/Website Cards mit Bildern, Video Anzeigen, Call-to-Action Buttons). Zu den beliebtesten Twitter-Accounts mit den meisten Followern zählen vor allem die Accounts von Unterhaltungsstars (Ellen DeGeneres, Justin Bieber, Justin Timberlake, Katy Perry, Lady Gaga, Rihanna, Taylor Swift), Politikern (Donald Trump als er noch US-Präsident war, Barack Obama), Sportlern (Cristiano Ronaldo, LeBron James, Neymar), Medien (BBC, CNN, ESPN, National Geographic, New York Times), Soziale Medienplattformen (Facebook, Instagram, Twitter selbst, You Tube), Behörden (NASA, The White House) und Unternehmen/Marken (Google, Netflix, PlayStation, Xbox). Die Anzahl der Follower sagt allerdings nichts darüber aus, ob es sich um echte Personen handelt oder nur um gekaufte Socialbots.

Twitter wird heute nicht mehr nur zur Kommunikation zwischen Privatpersonen verwendet, sondern verstärkt auch von Politikern (Wahlkampf), politischen Aktivisten (Koordination von Protesten), Medien, Öffentlichen Institutionen, Organisationen, Vereinen und Unternehmen (Werbung) zur Informationsweitergabe aber auch zur Meinungsbeeinflussung. Ein Beispiel sind z.B. Shitstorms, die gezielt von Minderheiten zur Durchsetzung ihrer Ziele gegenüber der Mehrheitsgesellschaft eingesetzt werden. Bei zahlreichen sozialen und politischen Bewegungen der vergangenen Jahre spielte Twitter eine Rolle (u.a. WikiLeaks, Arabischer Frühling, Revolution in Ägypten, Occupy Wall Street, G20-Gipfel in Toronto, Proteste in Griechenland, Proteste in der Türkei, Stuttgart21). In einigen Ländern ist Twitter aus politischen Gründen komplett gesperrt (China, Iran, Nordkorea), in anderen kam es in der Vergangenheit zur kurzzeitigen Sperrungen (Ägypten, Irak, Türkei, Venezuela).

Das von Twitter ursprünglich für den Eigenbedarf entwickelte CSS-Framework Bootstrap wurde 2011 der Öffentlichkeit als Open-Source-Projekt zur Verfügung gestellt, sodass es jeder Webdesigner zur Erstellung eigener Webseiten frei verwenden kann.

Twitter Logo
Twitter Logo