Markenlexikon

Target

Ursprungsland: USA

George Draper Dayton (1857 – 1938) leitete zunächst die Bank of Worthington in Worthington/Minnesota und gründete die Minnesota Loan and Investment Company. 1902 erwarb er an der Nicollet Avenue in Minneapolis ein Grundstück und baute dort ein sechsstöckiges Gebäude. Als Mieter konnte er die Reuben Simon Goodfellow Company gewinnen, die ihr Kaufhaus in das neue Gebäude verlegte. Kurz darauf kaufte Dayton das komplette Kaufhaus und benannte die Firma erst in Dayton's Dry Goods Company um und 1910 schließelich in Dayton Company. Nach dem Tod des Gründers führte sein Sohn Nelson das Kaufhaus weiter. Die nationale Expansion begann erst in den 1950er Jahren, als die Dayton Company das Kaufhausunternehmen Lipman's aus Portland/Oregon erwarb und das Southdale Center, das erste vollständig geschlossene Einkaufszentrum der Welt in Edina, einem Vorort von Minneapolis, errichtete.

1962 eröffnete Dayton in Roseville, einem Vorort von St. Paul/Minnesota, das erste Discount-Kaufhaus unter dem Namen Target (engl. Ziel). Der neue Name wurde gewählt, damit das Billigkaufhaus nicht mit dem Dayton-Kaufhaus in Verbindung gebracht werden konnte. Noch 1962 eröffneten weitere vier Target-Filialen im Bundesstaat Minnesota. Den ersten Gewinn machte Target Stores 1965. 1966 entstand der erste Target Discount-Markt außerhalb Minnesotas (Glendale/Colorado). 1969 schloss sich die Dayton Corporation mit der J.L. Hudson Company aus Detroit zur Dayton-Hudson Corporation zusammen. In den 1970er und 1980er Jahren expandierte die Dayton-Hudson-Tochter Target Stores in fast alle US-Bundesstaaten. Da der Großteil des Umastzes von den Target-Filialen stammte, benannte sich das Unternehmen im Jahr 2000 in Target Corporation um. Alle anderen Filialen (u.a. Dayton's, Hudson's, Mervyn’s, Marshall Fields) wurden 2004 verkauft. Die Target Corporation (Minneapolis) betreibt in den USA rund 1.900 Kaufhäuser (Stand 2021) in den Formaten Target und SuperTarget (früher gab es noch CityTarget und TargetExpress).

Von 2013 bis 2015 betrieb Target auch in Kanada zahlreiche Niederlassungen. Aufgrund insgesamt höherer Kosten in Kanada (u.a. Löhne, Steuern, Transport, Waren, Zölle) waren auch die Preise in den kanadischen Target-Filialen höher. Das führte dazu, dass viele Kanadier in den grenznahen Gebieten weiterhin zum Einkaufen in die US-Filialen von Target fuhren. Target Canada ging bereits 2015 insolvent, woraufhin alle 133 Filialen geschlossen wurden. In Australien gibt es seit 1968 ebenfalls eine Discount-Kaufhauskette mit dem gleichen Namen und Logo, die jedoch mit Target USA nichts zu tun hat.

Target Logo
Target Logo
Target Logo