Markenlexikon

SPV

Ursprungsland: Deutschland

BOOTS, MUSICLAND, GEEBEEDEE: Der Büro- und Außenhandelskaufmann Manfred Schütz (* 1950) eröffnete ab 1974 mit verschiedenen Partnern (Wolfgang Küster, Achim Flebbe) mehrere Plattenläden (u.a. Boots, Musicland) in Braunschweig, Göttingen, Hameln, Hannover, Hildesheim, Marburg und Münster. Im Musicland Hannover arbeitete Ulli Scheibner, der Bassist der Hannoveraner Punkband Rotzkotz, die gerade in England die LP »Much Funny« aufgenommen hatte. Für die 2. Auflage übernahm die Boots-Ladengruppe den Vertrieb. Aus diesen Aktivitäten entstand bald darauf das Label GeeBeeDee, das die Platten mehrerer deutscher Bands aus unterschiedlichen Genres vertrieb (u.a. Bizarre Leidenschaften, Geile Tiere, Kraan, Kuschelweich, No Fun, Schallmauer, The Names).

SPV GMBH: Ende 1983 stieg Schütz bei der Ladenkette aus und gründete Anfang 1984 die SPV GmbH Hannover, wobei das Kürzel SPV für »Schallplatten, Produktion und Vertrieb« stand. Im gleichen Jahr musste die Boots-Ladenkette und der dazugehörige Vertrieb Insolvenz anmelden. Das Musicland in Hannover führte Wolfgang Küster noch bis 2001 weiter. In den nächsten zehn Jahren baute Manfred Schütz SPV zu einem führenden europäischen Independent-Label auf, das sich vor allem auf den Vertrieb von Heavy-Metal-Platten spezialisierte, die auf dem Sublabel Steamhammer veröffentlicht wurden. Daneben gab es für andere Genres weiter Sublabel wie Cash Machine Records (Hip Hop), Long Branch Records (Alternative Rock, Progressive Rock, Progressive Metal, Metalcore), Oblivion (Darkwave, Gothic) und SPV Recordings (Pop, Rock).

Zu den Musikern und Bands, die ihre Platten bei SPV veröffentlichten, gehören u.a. Alice Cooper, Angra, Anne Clark, Arena, Blackmore's Night, Doro, Eric Burdon, Evildead, Fury in the Slaughterhouse, Helloween, Iced Earth, Judas Priest, Kamelot, Kreator, Magnum, Moonspell, Motörhead, Rhapsody of Fire, Robin Gibb, Saxon, Sepultura, Sodom, Vicious Rumors und Whitesnake. Darüber hinaus übernahm SPV den Vertrieb für weitere Labels wie AGR, Century Media, PIAS Recordings (Play It Again Sam), Roadrunner Records, Noise Records oder Nuclear Blast.

PEPPERMINT GROUP/JAM RECORDS, STEFAN HARDER ENTERTAINMENT: Aufgrund des starken Rückgangs von CD-Verkäufen infolge von internetbasierten Tauschsystemen musste SPV 2009 Insolvenz anmelden. 2012 wurde SPV von der Peppermint Group Hannover und Stefan Harder Entertainment Hamburg übernommen. Die Peppermint Group um das 1993 gegründete Label Peppermint Jam Records gehört den beiden Produzenten und Songwritern Errol Rennalls und Mousse T. Manfred Schütz baute ab 2010 mit MIG (Made in Germany Music) ein weiteres Label auf.

SPV Logo