Markenlexikon

Salem / Reyno

Ursprungsland: USA

SALEM (USA): Seit Lloyd (Spud) Hughes in den 1920er Jahren eher durch Zufall Tabak mit Mentholkristallen aromatisiert hatte, erfreuten sich Mentholzigaretten zunehmender Beliebtheit bei den Rauchern. Die führenden Marken waren in der Anfangszeit Spud der Axton-Fisher Tobacco Company (ab 1925) und Kool der Brown & Williamson Tobacco Corporation (ab 1933). Die R.J. Reynolds Tobacco Company (Camel, Winston), damals neben der American Tobacco Company (Lucky Strike, Pall Mall) der größte US-Tabakkonzern, brachte 1956 mit Salem eine eigene Mentholmarke auf den Markt. Wie schon Winston Filters (1954), die erste Filterzigarette von R.J. Reynolds, diente der Firmensitz in Winston-Salem/North Carolina als Namensgeber.

SALEM (DEUTSCHLAND): In Deutschland wurde Salem unter dem Namen Reyno verkauft, da dort die Reemtsma Cigaretten GmbH (Astor, Atika, Ernte 23, Juno, Ova, R6, Reval, Roth-Händle, Salem) die Rechte an dem Markennamen Salem besaß. Die deutsche Salem war 1897 von der Orientalischen Tabak- und Cigarettenfabrik Yenidze aus Dresden unter dem Namen Salem Aleikum auf den Markt gebracht worden. Reemtsma kaufte Yenidze 1924 und kam so in den Besitz dieser Marke.

JTI INTERNATIONAL (JAPAN TOBACCO): 1999 verkaufte R.J. Reynolds die internationalen Herstellungs- und Vertriebsrechte für die Marken Camel, Winston und Salem an Japan Tobacco (Mild Seven), sodass auf den Schachteln außerhalb Nordamerikas nun nicht mehr R.J. Reynolds Tobacco Co. als Hersteller bzw. Lizenzgeber steht, sondern JT International.

BAT / REYNOLDS AMERICAN: 2004 schlossen sich die R.J. Reynolds Tobacco Company (Camel, Doral, Salem, Winston) und die British-American-Tobacco-Tochter Brown & Williamson Tobacco Company (Barclay, Belair, Capri, GPC, Kool, Lucky Strike, Pall Mall, Viceroy), die 1994 bereits die American Tobacco Company (Pall Mall, Lucky Strike) übernommen hatte, zur Reynolds American Inc. (Winston-Salem/NC) zusammen; British American Tobacco war an diesem Unternehmen zunächst mit 42 Prozent beteiligt.

IMPERIAL TOBACCO: 2014/2015 erwarb Reynolds American den US-Konkurrenten Lorillard Tobacco Company (Kent, Newport Menthol). Als Folge musste Reynolds American die Menthol-Marken Kool (nur Nordamerika) und Salem, außerdem die Marken Winston (nur Nordamerika) und Maverick an den britischen Tabakkonzern Imperial Tobacco (Benson & Hedges, Davidoff, Drum, Gauloises, Gitanes, JPS John Player, Lambert & Butler, R1) verkaufen.

IMPERIAL BRANDS: 2016 benannte sich die Imperial Tobacco Group plc in Imperial Brands plc. um. Die Aktivitäten in den USA firmieren nun als ITG Brands LLC (Greensboro/North Carolina). Produziert werden die Marken Winston, Kool, Salem, Maverick, USA Gold, Dutch Masters, Backwoods Smokes, Phillies und blu eCigs in der alten 1892 erbauten American-Tobacco-Fabrik in Reidsville/North Carolina.

REYNO: Im Mai 2020 wurde die Marke Reyno in Deutschland eingestellt, da zu diesem Zeitpunkt aromatisierte Zigaretten verboten wurden.

Salem Menthol Logo
Reyno Logo

Aktuelle / ehemalige Hersteller (USA)

Imperial Brands Logo
Imperial Tobacco Logo
Reynolds American Logo
R.J. Reynolds Tobacco Logo
R.J. Reynolds Tobacco Logo
R.J. Reynolds Tobacco Logo

Aktuelle / ehemalige Hersteller (International)

JT International Logo
Japan Tobacco Logo
R.J. Reynolds Tobacco Logo