Markenlexikon

Ode Records

Ursprungsland: USA

Nachdem Lester Louis (Lou) Adler (* 1933) seine Plattenfirma Dunhill Records 1967 an ABC Records verkauft hatte, gründete er kurz darauf mit Ode Records ein neues Label. Den Vertrieb übernahm diesmal CBS/Epic (bis 1976), anschließend A&M Records, die seinem früheren Partner Herb Alpert gehörte. Ode veröffentlichte u.a. Platten von Carole King, Cheech & Chong, Don Everly, Peggy Lipton, Spirit und Scott McKenzie. Als Produzent der meisten Platten fungierte wieder Lou Adler selbst. Zum größten Hit entwickelte sich 1967 Scott McKenzies Hippie-Hymne »San Francisco (Be Sure To Wear Flowers In Your Hair)«. Außerordentlich erfolgreich war 1972 auch das Album »Tapestry« von Carol King, das mit zwei Grammy Awards ausgezeichnet wurde (Record of the Year für den Song »It's Too Late« und Album of the Year). Im gleichen Jahr veröffentlichte Ode Records die Orchester-Version des The-Who-Konzeptalbums »Tommy« (1969), die vom London Symphony Orchestra eingespielt wurde. Mit der Produktion des Films »Tommy« (1975) hatten Lou Adler und Ode Records allerdings nichts zu tun.

1973 eröffnete Lou Adler gemeinsam mit Elmer Valentine, David Geffen, Elliot Roberts und Peter Asher am Sunset Boulevard in West-Hollywood das Roxy Theatre, in dem Musikstars wie Aretha Franklin, Bette Midler, Bob Marley, Bruce Springsteen, Chuck Berry, David Bowie, Elton John, Frank Zappa, Genesis, Prince, Stevie Wonder und Whitney Houston auftraten. Hier wurde auch das Musical »The Rocky Horror Picture Show« aufgeführt, dessen amerikanischen Rechte Lou Adler erworben hatte. 1975 produzierten Lou Adler und Michael White für 20th Century Fox den Spielfilm »The Rocky Horror Picture Show« mit Tim Curry, Susan Sarandon, Barry Bostwick, Richard O'Brien und Meat Loaf in den Hauptrollen. Der Soundtrack des Films wurde von Ode Records veröffentlicht. Ein weiteres Filmprojekt von Adler war 1978 die Filmkomödie »Viel Rauch um nichts« (»Up In Smoke«) des Comedy- und Musikerduos Cheech Marin und Tommy Chong (Cheech & Chong).

Ab 1978 war das Label Ode Records inaktiv. 1989 wurde es von Adler und seinem Partner A&M Records noch einmal kurz reaktiviert. Die Übernahme von A&M Records durch PolyGram 1989 beendete die Existenz des Labels endgültig. Der Ode-Katalog gehört heute Sony Music (Nachfolger von CBS/Columbia/Epic), der Warner Music Group (Cheech & Chong) und Lou Adler (»The Rocky Horror Picture Show«, »Tommy«).

Ode Records Logo