Markenlexikon

Jupiter Records

Ursprungsland: Deutschland

OLYMPIA-MUSIKPRODUKTION, SIEGEL-MUSIK-VERLAGE: Der Produzent und Komponist Ralph Siegel (»Fiesta Mexicana«, »Du kannst nicht immer siebzehn sein«, »Dschinghis Khan«, »Moskau«, »Ein bißchen Frieden«) gründete 1970 in München die Olympia-Musikproduktion. Nach dem Tod seiner Vaters Ralph Maria Siegel (1911 – 1972), der u.a. 1943 den Text für den Schlager »Capri-Fischer« verfasst hatte, übernahm er dessen 1948 gegründeten Musikverlag Siegel-Musik-Verlage und schloss die beiden Unternehmen zusammen.

JUPITER RECORDS: 1973 etablierte Siegel das Plattenlabel Jupiter Records, dessen Platten von Ariola Eurodisc (1973 – 1981), Teldec (1981 – 1985), PolyGram (1985 – 1991), BMG-Ariola/Sony-BMG (1991 – 2008) und Sony Music (seit 2008) vertrieben wurden. Im Ausland gab es weitere Vertriebspartner wie ATCO, CBS-Columbia, Carrere, Epic, JVC-Victor, Magnet, Midland, Philips, Polydor, RCA-Victor und United Artists Records.

SILVER CONVENTION, PENNY MCLEAN, DEE D. JACKSON: Einer der ersten großen Erfolge des neuen Labels war die von dem Produzenten und Liedtexter Michael Kunze (»Griechischer Wein«, »Die kleine Kneipe«, »Ein Bett im Kornfeld«, »Ich war noch niemals in New York«, »Nacht voll Schatten«, »Stimmen im Wind«, »Sehnsucht ist unheilbar«, »Tarot«, »Das Würfelspiel«, »Ohne dich schlaf ich heut' Nacht nicht ein«) und dem Komponisten Sylvester Levay zusammengestellte Disco-Band Silver Convention (»Fly Robin Fly«, »Save Me«). Besonders der von Levay komponierte »Fly Robin Fly« entwickelte sich 1975 zu einem internationalen Top-Hit, der sogar Platz 1 der US-Billboard-Charts erreichte, was europäischen Titeln nur selten gelang. Levay und Kunze erhielten für diesen Song einen Grammy Award. Weitere internationale Hits landete Jupiter Records 1975 mit der Ex-Silver-Conventions-Sängerin Penny McLean (»Lady Bump«) sowie 1978 mit dem Disco-Titel »Automatic Lover« von Dee D. Jackson.

DSCHINGHIS KHAN, WIND, CHRIS ROBERTS, NICOLE: Mit den von Ralph Siegel betreuten und/oder produzierten Interpreten Dschinghis Khan (»Dschinghis Khan«, »Moskau«, »Hadschi Halef Omar«, »Rom«, »Loreley«), Chris Roberts (»Du kannst nicht immer siebzehn sein«, »Ich mach ein glückliches Mädchen aus dir«, »Do You Speak English?«, »Wann liegen wir uns wieder in den Armen, Barbara«), Wind (»Für alle«, »Lass die Sonne in dein Herz«) und Nicole (»Ein bißchen Frieden«) gelangen Jupiter Records mehrere Hits in Deutschland und Europa, außerdem gewann Nicole mit »Ein bißchen Frieden« 1982 den Grand Prix Eurovision de la Chanson. Ralph Siegel betreibt das Label bis heute.

Jupiter Records Logo